Vergütung für Immobilienbewertungen

Mit dem Inkrafttreten der novellierten Honorarordnung für Architekten und Ingenieure – HOAI 2009 – am 18.08.2009 werden die Leistungen für Wertermittlung von Grundstücken, Gebäuden und anderen Bauwerken bzw. Rechten an Grundstücken nicht mehr vom Regelungsbereich der HOAI umfasst, § 34 der bisherigen HOAI ist ersatzlos weggefallen.
Das Honorar für diese Leistungen kann daher jetzt im außergerichtlichen Bereich frei ausgehandelt werden, es kann nach Stundensätzen abgerechnet oder auch ein Pauschalpreis vereinbart werden.

In Anlehnung an den ehemaligen § 34 HOAI gibt der BUNDESVERBAND DEUTSCHER GRUNDSTÜCKSSACHVERSTÄNDIGER e.V. – BDGS eine unverbindliche Honorartarifempfehlung heraus, die Sachverständigen und Auftraggebern als eine einfache und verlässliche Grundlage für die Vereinbarung von Honoraren für Wertermittlungsgutachten dienen kann. Die Werte wurden dabei in Anlehnung an die vom Gesetzgeber erfolgte Erhöhung der HOAI im Jahr 2009 um 10 % und im Jahr 2013 um 17 % angehoben.
Die Fassung wurde dem Bundeskartellamt zur Kenntnis gegeben.

Die Honorarempfehlung und Honorartafel stellen kein zwingendes Preisrecht dar. Sie sollen der Orientierung für eine dringend angeratene konkrete Honorarvereinbarung dienen.

Die Empfehlung ist hier herunterzuladen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.