Home

Der BUNDESVERBAND DEUTSCHER GRUNDSTÜCKSSACHVERSTÄNDIGER e.V. – BDGS ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Grundstückssachverständigen. Der Verband vertritt die gemeinschaftlichen Interessen seiner Mitglieder in rechtlichen, beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Belangen.

Unsere Mitglieder sind öffentlich bestellte und vereidigte, zertifizierte oder freie Sachverständige. Sie werden in unserem Sachverständigenverzeichnis geführt. Sachverständige, die Inhaber unseres Verbandssiegels sind, dürfen sich Verbandssachverständige BDGS nennen. Sie erfüllen die Kriterien über die Verleihung unseres Verbandssiegels und haben die Verbandssachverständigenordnung anerkannt.

Bundesliste

Unsere Datenbank wurde in Kooperation mit der Bundesliste e.V. errichtet. Für die Einsicht in das Verzeichnis verlassen Sie unsere Internetseite und werden auf die Homepage der Bundesliste e.V. unter http://www.bundesliste.de/ geführt.


Vorteile für Neumitglieder bis zum 31.05.2015

Bei Beantragung der Verbandsmitgliedschaft bis zum 31.05.2015 ist die Aufnahmegebühr zur Hälfte ermäßigt.

Neumitglieder erhalten einen Sonderrabatt von 30 % auf die Teilnahmegebühr für Mitglieder bei den Tegernseer Baufach- und Immobilien-Sachverständigentagen.


Tegernseer Baufachtage am 7. und 8. Mai 2015
Vorträge zum Thema : Balkone,Terrassen, Aussenbereich

Tegernseer Immobiliensachverständigentage
am 8. und 9. Mai 2015




Das detaillierte Programm finden Sie hier und unter www.diaa-akademie.de
Für Ihre Fragen: Susan Fischer, Tel. 089-57007233 oder info@diaa-akademie.de,
www.diaa-akademie.de

Weitere Seminarempfehlungen in München: 
Bewertung von Alten- und Pflegeheimen17.04.2015
Die Immobilienbewertung im Zwangsversteigerungsverfahren18.06.2015
Vergleichswertermittlung in der Praxis19.06.2015

Mehr zu diesen Seminaren hier und unter www.diaa-akademie.de.


Wertermittlungsrichtlinien

Information des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Stand 09.09.2014

Richtlinien für die Ermittlung der Verkehrswerte (Marktwerte) von Grundstücken
(Wertermittlungsrichtlinien 2006 – WertR 2006)
Mit dem In-Kraft-Treten der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) vom 19. Mai 2010 (BGBl. I S. 639) am 1. Juli 2010 ergab sich das Erfordernis einer Überarbeitung der Wertermittlungsrichtlinien (WertR 2006). Dies erfolgt derzeit schrittweise in Form von einzelnen Richtlinien, die dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu einer Richtlinie zusammengeführt werden sollen.

Nachdem am 18. Oktober 2012 die Richtlinie zur Ermittlung des Sachwerts (Sachwertrichtlinie – SW-RL) vom 5. September 2012 im Bundesanzeiger (BAnz AT 18.10.2012 B1) bekannt gemacht wurde, folgte nunmehr die Vergleichswertrichtlinie (VW-RL). Beide Richtlinien enthalten Anwendungshinweise zum jeweils geregelten Wertermittlungsverfahren und vertiefen damit die in der ImmoWertV geregelten aktuellen Verfahrensgrundsätze. Diese Richtlinien ersetzen die entsprechenden Hinweise und Anlagen (siehe jeweils Nummer 1 der Richtlinien) zum Sach- bzw. Vergleichswertverfahren und zur Ermittlung des Bodenwerts in den Wertermittlungsrichtlinien (WertR 2006).
Sie sollen dazu beitragen, eine modellkonforme Ermittlung des Sach- bzw. Vergleichswerts sowie des Bodenwerts aber auch der den jeweiligen Verfahren zugrunde liegenden Daten nach einheitlichen und marktgerechten Grundsätzen zu gewährleisten.

Bis auf die in der SW-RL bzw. VW-RL geregelten Hinweise zum Sach- bzw. Vergleichswertverfahren und zur Ermittlung des Bodenwerts ist im Übrigen bis zur Veröffentlichung weiterer Richtlinien die hier wiedergegebene Fassung der Wertermittlungsrichtlinien noch sinngemäß anwendbar, soweit dies mit der ImmoWertV vereinbar ist.

Entwurf der Ertragswertrichtlinie (EW-RL)
Nachdem der Entwurf der Ertragswertrichtlinie (EW-RL) mit Stand vom 5. Mai 2014 einer breiten Fachöffentlichkeit bekannt gemacht und die Möglichkeit von Stellungnahmen und Verbesserungsvorschlägen gegeben wurde, erreichten uns zahlreiche Stellungnahmen, auf deren Grundlage eine Überarbeitung des Entwurfs der Ertragswertrichtlinie erfolgte. In der Sitzung am 15. Juli 2014 wurde dieser überarbeitete Entwurf im Bund-Länder Arbeitskreis unter Beteiligung der Kommunalen Spitzenverbände bereits in Teilen diskutiert. Eine weitere Sitzung dazu wird am 26. November 2014 stattfinden.

Vergleichswertrichtlinie – VW-RL

Sachwertrichtlinie – SW-RL


Veröffentlichung der Richtlinie zur Ermittlung von Bodenrichtwerten

Erstmals hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau, und Stadtentwicklung (BMVBS) eine Richtlinie zur Ermittlung von Bodenrichtwerten (Bodenrichtwertrichtlinie – BRW-RL) erlassen.
Sie richtet sich an die Gutachterausschüsse und soll der Qualitätssicherung und Transparenz der Bodenrichtwertermittlung dienen.
Die amtliche Fassung der Richtlinie erschien am 11. Februar 2011 im Bundesanzeiger (Nr. 24, S 597). Eine Erklärung des BMVBS und eine Fassung der Richtlinie sind www.bmvbs.de oder hier im Internet zu finden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.